Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid erhalten?

Wir beraten und vertreten Sie auch in Verfahren über Verkehrsordnungswidrigkeiten. Die häufigsten Ordnungswidrigkeiten sind zu hohe Geschwindigkeit, Handynutzung und Alkohol am Steuer, zu geringer Abstand, Parkverstöße und Verstöße gegen die Gurtpflicht. Nach einer ersten Prüfung des Vorwurfs, den Polizei oder Ordnungsamt Ihnen macht, fordern wir die Akte an.

Der Inhalt der Ermittlungsakte

Im Falle von Geschwindigkeitsverstößen muss diese Akte das Handbuch des zum Einsatz gebrachten Messgerätes, den Eichschein des Messgerätes, den Beschilderungsplan, Original-Beweisfotos, das Original-Messprotokoll, eine Messliste mit beobachteten und nicht beobachteten Messungen, komplette Beweisdatensätze der Messserie sowie den Schulungsnachweis des Messbeamten enthalten (vgl. AG Cottbus, Beschluss vom 14.09.2012 – Aktenzeichen 83 OWi 1122/12).

Die Aufgabe des Anwalts

Sie sehen also: Jede Menge Fehlerquellen und Angriffspunkte. Wer sich etwa auf einen unvollständigen Beschilderungsplan beruft, hat deutlich bessere Chancen auf einen Freispruch oder eine Einstellung des Verfahrens als jemand, der nur behauptet, ein Schild nicht gesehen zu haben. Auch im Falle anderer Vorwürfe werden Akten angelegt, die wir dann für Sie überprüfen. Ergeben sich entlastende Argumente, tragen wir diese gegenüber der Polizei, dem Ordnungsamt oder dem Gericht vor.

Wegen eines Bußgelds extra zum Anwalt?

Mittlerweile gibt es vielfältige Online-Portale, die Hilfe beim Vorgehen gegen einen Bußgeldbescheid anbieten; geblitzt.de tut dies sogar kostenlos – was kein Scherz ist, sondern auf einer Mischkalkulation beruht. Denn wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, müssen Sie diese dort angeben, was natürlich eine Belastung derselben zur Folge hat. Kurz gesagt: Mit Rechtsschutzversicherung zahlen Sie im Internet keinen Cent weniger als bei uns.

Was ist denn nun besser – der lokale Anwalt oder die Online-Kanzlei?

Über die fachliche Qualität der Kollegen von geblitzt.de können wir keine Aussage treffen. Wir übernehmen regelmäßig Terminvertretungen für die Anwälte von sos-verkehrsrecht.de, einem ähnlichen Online-Portal. Wir erleben diese als sehr kompetente Kollegen und nehmen an, dass das auch für die Kollegen von geblitzt.de gilt. Eines sollten Sie bedenken: Kommt es zur Gerichtsverhandlung, treffen Sie dort auf einen Anwalt, den Sie noch nie zuvor gesehen haben, weil natürlich die Kollegen von Berlin aus nicht nach Bielefeld, Bünde oder Herford fahren. Laut geblitzt.de ist das 90% der dortigen Nutzer egal („Recht anders gedacht“, AnwBl. 7/2016 S. 560). Entscheiden Sie selbst. Die erste Kontaktaufnahme ist auch bei uns kostenlos.